Praxis
Naturheil-
verfahren
Akupunktur
TCM
Ernährung
Fasten
Prävention
Anti-Aging-
Medizin
Med Info
Ratgeber
Praxis Dr. med. Martha Ritzmann-Widderich - Arno Widderich - Rottweil  
Praxis
 Aktuell
 Allgemeines
 Gesundheitsvorträge
 Leistungen
 Notdienst
 Praxisteam
 Rundgang
 Sprechzeiten
 Stellenangebote
 Der Weg zu uns
 
Webcam
Spielplatz
eMail an Praxis

Impressum

Aktuell
 

Hier finden Sie eine bunte Mischung von gesundheitsbezogenen Informationen und den Terminen von Praxisveranstaltungen.

 

 

 

Praxis-Urlaub 01.08. - 19.08.2016

Vertretung:

Dr. med. Rath, Rottweil, Grundstr. 1, Tel. 6001

Ab 19 Uhr und an Sonn- u. Feiertagen:
Ärztl. Notdienst Tel. 116117

Bei lebendsbedrohlichen Notfällen alarmieren Sie bitte den Notartzt unter der Notfrufnummer 112

Ab Montag, dem 22. August sind wir wieder für Sie da.

 

 

 

 

Vortrag
Wenn der Arm schmerzt: Das Karpaltunnelsyndrom

Das Karpaltunnelsyndrom ist eine mögliche Ursache für Schmerzen in der Hand bzw. von dort ausgehend im Unter- und teilweise sogar im Oberarm.

Typische Symptome sind:
Nächtliche Missempfindungen und Schmerzen in Daumen, Zeige- und Mittelfinger, Schmerzen bei Anstrengung der Hand, Ungeschicklichkeit und Schwäche der Hand (z.B. beim Halten von Flaschen), Schmerzausstrahlung in den Unterarm/Oberarm, Schwierigkeiten bei Fein- und Spitzgriff (z.B. Nähen, Auf- und Zuknöpfen, Aufheben von kleinen Gegenständen, ). In fortgeschrittenen Fällen Taubheitsgefühl im o.g. Bereich.

 


Ursache ist die Einklemmung eines Nerven im Bereich des Handgelenkes (im Karpaltunnel). Verschiedene "konventionelle" Behandlungsverfahren stehen zur Auswahl, wobei heutzutage immer schneller auch ein operativer Eingriff zur Befreiung des Nerven erwogen bzw. vorgeschlagen wird.
In der ganzheitlichen Schmerztherapie versucht man dagegen frühzeitig und vermehrt nichtoperative Maßnahmen einzusetzen, das Spektrum der Möglichkeiten geht dabei weit über die übliche Ruhigstellung hinaus

Die ganzheitlichen Therapiekonzepte beeinflussen Nervensystem, Durchblutung, Stoffwechsel und Immunreaktionen im betroffenen Körperbereich aber auch im Zentralnervensystem und vermögen damit oft nicht nur beschwerdelindernd zu wirken, sondern können z.B. auch das Fortschreiten von Verschleißerkrankungen verlangsamen und die zentrale Schmerzkontrolle verbessern.

Ein Vortrags- und Informationsabend im Rahmen der Reihe
"Gesundheitskonzepte in der Praxis"

Termin: Montag, 18. Juli, 18.00 Uhr
Anmeldung erforderlich
Ort Seminarraum Praxis
Unkostenbeitrag Eintritt frei

Bitte melden Sie sich entweder hier an (eMail an Praxis) oder unter Tel. 0741-8041 .

 

 

Vortrag
Ganzheitliche Schmerztherapie
Fersenschmerzen

von der Akupunktur bis zur Stosswellenbehandlung

Viele denken bei Fersenschmerzen zuerst an einen Fersensporn. Zu Recht, denn Verkalkungen an den Band- und Sehnenansätzen um die Ferse gehören zu den häufigen Befunden. Aber auch Reizungen der Achillessehne, der umliegenden Schleimbeutel, Entzündungen an der Fußsohlensehne und Veränderungen am Fersenknochen können Teil des Problems sein. Außerdem gibt es viele andere Ursachen. Sie reichen von einer Bänderschwäche am Fuß oder einer Sprunggelenksarthrose über einseitige Fußbelastungen bei orthopädischen Problemen an anderer Stelle des Bewegungsapparates bis zu Erkrankungen von Beinnerven und inneren Erkrankungen.

Verschiedene "konventionelle" Behandlungsverfahren stehen zur Auswahl, wobei das Spektrum von lokalen Maßnahmen über Physiotherapie und Medikamente bis zur Röntgenreizbestrahlung reicht. In der ganzheitlichen Schmerztherapie haben sich zusätzlich Akupunktur und das Kinesio-Taping und je nach Schmerzursache die Laserbehandlung, verschiedene naturheilkundlich-biologische Mittel, die gepulste Magnetfelttherapie und anderes bewährt. Im Rahmen des Vortrages werden wir sowohl auf die Ursachen, als auch auf die verschiedenen konventionellen und naturheilkundlichen Behandlungsmöglichkeiten eingehen. Daneben bleibt Raum für ihre speziellen Fragen.

Ein Vortrags- und Informationsabend im Rahmen der Reihe
"Gesundheitskonzepte in der Praxis"

Termin: Montag, 4. Juli 2016 18.00 Uhr
Anmeldung erforderlich
Ort Seminarraum Praxis
Unkostenbeitrag Eintritt frei

Bitte melden Sie sich entweder hier an (eMail an Praxis) oder unter Tel. 0741-8041 .

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Vortrag
Arthrose
Mit Ernährungsmedizin und Naturheilverfahren gegen den Schmerz

Arthrosen entstehen durch Abnutzung der Gelenke bei andauernder übermäßiger Belastung oder, im Verlauf des biologischen Alterns, durch natürlichen Verfall.
Meist regeneriert sich der Knorpel nicht mehr schnell genug. Fehlt erst einmal diese elastische Kontaktfläche, reiben die Knochen direkt aufeinander. Dies regt sie zu abnormem Wachtum an. So verbreitern sich die Knochenflächen der Gelenke, scharfe Kanten entstehen.
Diese reizen Schmerznerven und sind für einen Teil der auftretenden Schmerzen verantwortlich.
Schließlich reagiert der Körper auf die Zerfallsprodukte, die bei der Zerstörung entstehen, mit einer Entzündung. Krankheit und Schmerz nehmen zu.


Die moderne Medizin setzt auf Medikamente und zunehmend auf operative Verfahren. Die Möglichkeiten dadurch auch bei fortgeschrittenen Gelenkzerstörungen die Lebensqualität zu erhalten oder wieder zu verbessern haben sich durch diese Techniken in den letzten Jahren kontinuierlich verbessert.

Aber auch die natur-/erfahrungsheilkundlichen Behandlungsansätze sind in den letzten Jahren optimiert worden.
Gerade in den Krankheitsstadien, in denen schon Beschwerden bestehen aber noch keine Operation erforderlich ist oder bei rasch fortschreitenden Gelenkveränderungen können naturheilkundliche Verfahren eine sinnvolle Ergänzung zur orthopädischen Behandlung sein.
Die ganzheitlichen Therapiekonzepte beeinflussen Nervensystem, Durchblutung, Stoffwechsel und Immunreaktionen im Gelenkbereich und vermögen damit oft nicht nur beschwerdelindernd zu wirken, sondern sollen auch das Fortschreiten der arthrotischen Veränderungen verlangsamen.
Über die dabei eingesetzten Behandlungsverfahren, die Wirkungen und Erfolgsaussichten soll an diesem Abend berichtet werden.

Ein Vortrags- und Informationsabend im Rahmen der Reihe
"Gesundheitskonzepte in der Praxis"

Termin: Montag 20. Juni 2016, 18 Uhr
Anmeldung erforderlich
Ort Seminarraum Praxis
Unkostenbeitrag Eintritt frei

Bitte melden Sie sich entweder hier an (eMail an Praxis) oder unter Tel. 0741-8041 .

 

 

Vortrag
Ganzheitliche Schmerztherapie bei Rückenschmerzen

Von der Akupunktur bis zur spinalen Dekompressionstherapie

Rückenschmerzen gehören zu den häufigsten Beschwerdebildern, mit denen man als Schmerztherapeut heute konfrontiert wird. Neben modernen Schmerztabletten, -pflastern, Injektionstechniken und diversen apparativen und operativen Verfahren haben ganzheitliche Therapieansätze ihren Platz und helfen, Medikamente einzusparen, die Lebensqualität zu verbessern und in vielen Fällen auch den Verlauf dieser Erkrankungen positiv zu beeinflussen.

  Viele Schmerzzustände können nicht ursächlich behandelt werden, sei es weil es sich um Verschleißerkrankungen wie Arthrose oder Bandscheibenschäden handelt oder weil keine ursächliche Therapie bekannt ist wie bei der Fibromyalgie.
Gerade hier gibt es oftmals sinnvolle Möglichkeiten, die ansonsten rein symptomatische Schmerztherapie mit ganzheitlichen Methoden zu ergänzen.

 

 

Parallel zu der Entwicklung in der modernen Medizin sind gerade auch diese natur- und erfahrungsheilkundlichen Behandlungsansätze in den letzten Jahren optimiert worden.

Einige der momentan erfolgreichsten Verfahren werden wir an diesem Abend vorstellen. Daneben bleibt natürlich auch genug Raum für Ihre Fragen.

Ein Vortrags- und Informationsabend im Rahmen der Reihe
"Gesundheitskonzepte in der Praxis"

Termin: Montag, 6. Juni ab 18.00 Uhr
Ort Seminarraum Praxis
Unkostenbeitrag ----

Bitte melden Sie sich entweder hier an (eMail an Praxis) oder unter Tel. 0741-8041 .

 

 

 

Vortrag
Leberfasten
Ein ganzheitliches Ernährungskonzept zur Behandlung der Fettleber

Bei der Fettleber lagert sich Fett in den Leberzellen ab. Ursachen wie Übergewicht, Alkohol, Medikamente, mikrobielle Giftstoffe aus dem Darm oder Diabetes können ebenso wie eine Virushepatitis zu dem Befund führen. Gefährlich wird es, wenn sich das Organ entzündet. Eine Folgeerkrankung kann die Leberzirrhose sein. Die wiederum erhöht das Risiko für ein Leberkarzinom (Leberkrebs).

Meistens verfettet die Leber, ohne dass Beschwerden auftreten. Erst wenn sich das Organ vergrößert und schwerer wird, kann es zu ziemlich unspezifischen Symptomen kommen: Die Betroffenen haben weniger Appetit, fühlen sich müde und schlapp, es können Blähungen und ein Völlegefühl auftreten. Manchmal kommen Übelkeit und ein Druckgefühl im rechten Oberbauch hinzu.

Schematische Darstellung einer normalen und einer Fettleber mit Gewebeschnitten

Es gibt bisher keine Medikamente zur Leberentfettung.
Auch eine einfache fettarme Diät ändert nichts an der Fettleber.
Lediglich bei einem länger anhaltenden starken Energiedefizit wie nach einer Magen-Operation oder einem mehrwöchigen Heilfasten unter stationärer Überwachung bildet sich eine Fettleber zurück.
Dies ist für die meisten Betroffenen nicht praktikabel. Aus diesem Grund wurde eine spezielle, alltagstaugliche Ernährungstherapie entwickelt: das Leberfasten.

Dabei handelt es sich um ein etwa 3-monatiges Programm, das aufbauend auf den in der Naturheilkunde lange bekannten Hafertagen weiterentwickelt und dabei langzeit- und alltagstauglich gemacht wurde. Die bisherigen Studien belegen eine erhebliche Entlastung der Leber.

Ein Vortrags- und Informationsabend im Rahmen der Reihe
"Gesundheitskonzepte in der Praxis"

Termin: Montag 2. Mai 2016, 18 Uhr
Anmeldung erforderlich
Ort Seminarraum Praxis
Unkostenbeitrag Eintritt frei

Bitte melden Sie sich entweder hier an (eMail an Praxis) oder unter Tel. 0741-8041 .

 

Vortrag
Ganzheitliche Schmerztherapie
Schulterschmerzen

Schulterschmerzen beginnen meist an der Außen- oder Vorderseite, strahlen häufig in den Oberarm aus und können sich im Verlauf weiter in Arm und Nacken ausbreiten. Typischerweise machen sich die Schmerzen zuerst nur bei bestimmten Armbewegungen bemerkbar, später kann man dann nachts nicht mehr auf der betroffenen Seite liegen und zuletzt entwickelt sich ein Dauerschmerz. Schulterbeschwerden können verschiedene Ursachen haben. Ensprechend unterschiedlich sind die Behandlungsmöglichkeiten. Fast immer entwickeln sich muskuläre Verspannungen mit Fehlhaltungen, die berücksichtigt werden müssen.

Verschiedene "konventionelle" Behandlungsverfahren stehen zur Auswahl, wobei das Spektrum von lokalen Maßnahmen über Physiotherapie und Medikamente bis zu operativen Eingriffen reicht. In der ganzheitlichen Schmerztherapie haben sich zusätzlich Akupunktur und das Kinesio-Taping und je nach Schmerzursache die Laserbehandlung, verschiedene naturheilkundlich-biologische Mittel, die gepulste Magnetfelttherapie und anderes bewährt. Im Rahmen des Vortrags werden wir sowohl auf die Ursachen, als auch auf die verschiedenen konventionellen und naturheilkundlichen Behandlungsmöglichkeiten eingehen. Daneben bleibt Raum für ihre speziellen Fragen.

Ein Vortrags- und Informationsabend im Rahmen der Reihe
"Gesundheitskonzepte in der Praxis"

Termin: Montag, 18. April 18.00 Uhr
Anmeldung erforderlich
Ort Seminarraum Praxis
Unkostenbeitrag -----

Bitte melden Sie sich entweder hier an (eMail an Praxis) oder unter Tel. 0741-8041 .

Gruppen
Medizinisches Fasten unter ärztlicher Leitung

Wir bieten auch 2016 wieder Fastengruppen für Gesunde und Nicht-Gesunde unter ärztlicher Leitung an.
Fasten - das bedeutet, einige Tage oder auch Wochen auf feste Nahrung zu verzichten, und um hierdurch wieder neue Kraft zu gewinnen und auch Linderung bei vielerlei Beschwerden zu erfahren. Fasten hat in unserer und auch in anderen Kulturen seit langem Tradition.
Fasten für Gesunde ist aus ärztlicher Sicht eine wertvolle Methode der Krankheitsvorbeugung,
Therapeutisches Fasten (Heilfasten)
ein bewährtes naturheilkundliches Verfahren zur Anregung der Selbstheilungskräfte bei bereits eingetretener Krankheit. Ein moderner Aspekt des Fastens betrifft die Beeinflussung biologischer Alterungsvorgänge, insofern kann Fasten auch Teil einer Anti-Aging-Strategie sein.
Daneben wird das Heilfasten im Rahmen der modernen Naturheilverfahren auch häufig empfohlen bei Hauterkrankungen (Ekzemen, Entzündungen), Neurodermitis, Allergien (auch Nahrungsmittelallergien), Heuschnupfen, Asthma, rheumatischen Erkrankungen, Verdauungsstörungen und Übergewicht (im Zusammenhang mit Ernährungsprogrammen).

Näheres finden Sie hier: Fastengruppen

Einführungs-
abend
  Dienstag,
12. April 2016
Die nächsten Gruppen werden im Herbst angeboten.  
1. Fastentag   Freitag,
15. April 2016
   
Zeit 17 Uhr und 19 Uhr
Ort Praxis, Seminarraum
Kursgebühr

Fünf Gruppentreffen, ärztliche Beratung/Betreuung, 24h-Hotline, ausführliches schriftliches Begleitmaterial

Gesetzliche Krankenversicherung (Krankenversichertenkarte)
Eigenanteil 85,00 €
Der Eigenanteil wird von einigen Krankenkassen als Präventionsleistung zu 70-80% übernommen. Fragen Sie uns.

Private Krankenversicherung und Beihilfe
Erstattungsfähige GOÄ-Abrechnung.


Anmeldung
per eMail (eMail an Praxis)
an der Rezeption
telefonisch (0741) 8041
per Fax (0741) 51129

Für auswärtige Teilnehmer arrangieren wir auf Wunsch um die Fastengruppe eine Gesundheitswoche mit Unterbringung in einem örtlichen Hotel, Physiotherapie- und Wellnessanwendungen, ggf. kombiniert mit individuell optimierten Gesundheitsuntersuchungen und Risikochecks.

Unabhängig von den genannten Gruppenterminen ist jederzeit auch eine Einzelfastenführung möglich.
In der Praxis bekommen Sie gerne ein ausführliches Informationsblatt (oder per eMail).

 

Vortrag
Heuschnupfen
Konventionelle und naturheilkundliche Behandlungskonzepte bei Pollenallergien

Allergien nehmen immer weiter zu. Eine der wohl häufigsten Formen ist die Pollenallergie, die meist als Heuschnupfen oder allergisches Asthma in Erscheinung tritt.

Pollenallergien sind heftige Überreaktionen des Immunsystems nach einem Kontakt mit Blütenpollen an den Schleimhäuten. Symptome treten während der Blühperiode der entsprechenden Pflanzen auf. Wenn die Symptome nur Nase, Augen oder Rachen betreffen (Niesen, verstopfte oder laufende Nase, Augenrötung, Tränen, Kitzeln im Rachen), nennt man dies Heuschnupfen. Es gibt isolierte Überempfindlichkeiten gegen einige wenige Pollenarten und andererseits Menschen, die gegen fast alles allergisch sind. Letztere haben dann oft vom Frühjahr bis in den Herbst hinein Symptome.

Trotz aller modernen Medikamente bleibt ein Teil der Symptome nicht beherrschbar und eine ursächliche Behandlung im eigendlichen Sinne des Wortes ist auch heute noch nicht möglich. Die klassische Hyposensibilisierung führt bei einem Teil der Allergiker immerhin zu einer besseren Toleranz gegenüber bestimmten Pollenarten und kann so den Leidensdruck mindern.

Es gibt eine Vielzahl von Behandlungsmöglichkeiten für Pollenallergien. Entsprechend der Ausrichtung unserer Praxis möchten wir hier nicht nur die klassisch schulmedizinischen Methoden vorstellen, sondern auch unsere naturheilkundlichen Konzepte vorstellen.

Ein Vortrags- und Informationsabend im Rahmen der Reihe
"Gesundheitskonzepte in der Praxis"

Termin:

Montag, 4. April 2016 ab 18.00 Uhr

Ort Seminarraum Praxis
Unkostenbeitrag Eintritt frei (aber Anmeldung erforderlich)

Bitte melden Sie sich entweder hier an (eMail an Praxis) oder unter Tel. 0741-8041 .
Schon jetzt neugierig geworden? Mehr Informationen finden Sie hier -> Ratgeber Heuschnupfen

 

 

Neu
Risikocheck Leber

Die Leber ist das größte unserer inneren Organe. Sie ist am Stoffwechsel von Fetten, Kohlenhydraten und Eiweißen beteiligt. Sie scheidet giftige Stoffe aus und produziert viele wichtige Blutbestandteile, wie beispielsweise die Gerinnungsfaktoren. Sie speichert neben Vitaminen und Spurenelementen wie Eisen, Kupfer, Zink und Mangan auch überschüssige Glukose (Zucker) und stellt sie bei Bedarf wieder für den Energiestoffwechsel bereit. Die Leber ist also lebenswichtig – zu viel Alkohol und Fett schaden ihr allerdings. Tückisch ist, dass die Leber kaum Schmerzen verursacht, so dass Erkrankungen zunächst oft unbemerkt verlaufen.


Lebererkankungen bleiben meist lange unerkannt weil oft keine oder nur unspezifische Symptome auftreten wie

  • Müdigkeit
  • Konzentrationsstörungen
  • Abgeschlagenheit
  • Druck im rechten Oberbauch
  • Verdauungsstörungen

und weil die Leberwerte häufig (z.B. bei einer Fettleber) erst in späteren Krankheitsstadien ansteigen.

Bild einer leicht vergößerten Leber


Beim Risikocheck Leber werden dagegen auch die Vorstufen von Lebererkrankungen erfasst und in einem Index dargestellt.

Graphische Darstellung des Leberschaden-Index



Leberschaden-Index

Abschätzung des
Leberschadens

unter 30

gesunde Leber

30 bis 60

zunehmende Fettleber

über 60

höchstwahrscheinlich Fettleber bzw. darüberhinausgehende Leberschäden


Zusätzlich werden auch die aktuellen Belastungsfaktoren für die Leber erfasst und ebenfalls in Form eines Index dargestellt. Dies ermöglicht u. U. vorbeugende Maßnahmen schon bevor ein Leberschaden eintritt

Graphische Darstellung des Leberbelastung-Index

Der Risikocheck Leber erfordert einen Termin morgens nüchtern zur Blutentnahme und für eine Ultraschalluntersuchung. Erfasst werden

Die Untersuchung wird von allen Krankenkassen bzw. Kostenträgern übernommen.

 

 

 

Vortrag
Ganzheitliche Schmerztherapie
Wenn der Arm schmerzt: Tennisarm

Der Tennisarm ist eine mögliche Ursache für Schmerzen im Arm.

Typische Symptome beim Tennisarm (auch Epicondylitis radialis genannt) sind:
Schmerzen im Ellenbogenbereich (siehe Bild), die meist auch bis in die Hand ausstrahlen. In der Regel besteht ein Druckschmerz am Knochenansatz der betroffenen Muskulatur an der Aussenseite des Ellenbogens. Die Beschwerden können durch Anspannung (Händedruck) oder Dehnung (Faustschluß, Drehbewegungen) der betroffenen Muskelgruppen hervorgerufen oder verstärkt werden.

Ursache ist ein lokalisierter Reizzustand im Ansatzbereich der Streckmuskulatur am Ellenbogen durch Überlastung, Entzündung oder chronische Verspannung.

Verschiedene "konventionelle" Behandlungsverfahren stehen zur Auswahl, wobei das Spektrum von lokalen Maßnahmen (Salben, Bestrahlungen, Injektionen, Ruhigstellung) über Medikamente bis zu operativen Eingriffen reicht.
In der ganzheitlichen Schmerztherapie haben sich zusätzlich Akupunktur, das Kinesio-Taping und einige andere Verfahren bewährt, daneben bemüht man sich aber auch mehr an den Wurzeln des jeweiligen Problems zu arbeiten.

Ein Vortrags- und Informationsabend im Rahmen der Reihe
"Gesundheitskonzepte in der Praxis"

Termin: Montag, 13. April 18.00 Uhr
Ort Seminarraum Praxis
Unkostenbeitrag ----- (aber Anmeldung erforderlich)

Bitte melden Sie sich entweder hier an (eMail an Praxis) oder unter Tel. 0741-8041 .

 

 

 

Vortrag
Moderne Gesundheitsvorsorge

Krankheits-/Krebsfrüherkennung, Risikomanagement, biologische Alterspräventionsmedizin, Vitalisierung .....
Möglichkeiten und Grenzen einer individuell optimierten Präventionsmedizin .

Die Entwicklung in der Medizin bleibt nicht stehen. Nicht nur bei der Behandlung vieler Erkrankungen sind in den letzten Jahren erhebliche Fortschritte erzielt worden, auch die Möglichkeiten der vorbeugenden, der Präventionsmedizin gehen heute weit über das Messen von Cholesterin und Zucker oder den Nachweis von verstecktem Blut im Stuhl hinaus.

Krankheitsfrüherkennung - also der Versuch schon bestehende Erkrankungen frühzeitig zu entdecken und damit besser behandeln zu können - ist nur eine Ebene der modernen Gesundheitsvorsorge. Risikochecks erlauben darüber hinaus auch das Abschätzen des Risikos für zukünftige Erkrankungen und gleichzeitig eine gezielte Vorbeugung. Die Anti-Aging- oder besser Alterspräventionsmedizin versucht schließlich, biologische Alterungsvorgänge und vor allem vorzeitiges Altern zu erfassen und ggf. zu beeinflussen. Grundlage für das "Möglichst Gesund möglichst alt werden" ist immer ein Lebensstil, der das heutige Wissen über optimale Ernährung, körperliche Aktivität und den Umgang mit den allgegenwärtigen Stressfaktoren berücksichtigt.

Krankheitsfrüherkennung
Was ist in welchem Alter sinnvoll?

Krebsfrüherkennung
Was ist heute üblich? Alternativen?

Risiko für Infarkt, Schlaganfall, Diabetes, Osteoporose, Demenz u.a.
Wie bestimme, wie beeinflusse ich mein individuelles Risiko ?

Biologische Alterspräventionsmedizin
Was ist das ?

Ein Vortrags- und Informationsabend im Rahmen der Reihe
"Gesundheitskonzepte in der Praxis"

Termin: Montag, 12. November ab 18.00 Uhr
Ort Seminarraum Praxis
Unkostenbeitrag Eintritt frei

Bitte melden Sie sich entweder hier an (eMail an Praxis) oder unter Tel. 0741-8041

 

 

 

Vortrag
Wieviel Vitamine braucht der Mensch ?
Wirkungen und Nebenwirkungen von Mikronährstoffen, Mangelsymptome, Messmethoden, Möglichkeiten und Grenzen der Orthomolekularen Ernährungsmedizin

Machen Vitamine gesünder? Macht es Sinn Multivitamin-Präparate einzunehmen oder reicht es nicht, sich vernünftig zu ernähren? Wie erkennt man Mangelzustände?

In der orthomolekularen Ernährungsmedizin (OM) werden sogenannte Mikronährstofe nahrungsergänzend zum Ausgleich von Defziten, zur Vorbeugung und zur Behand- lung eingesetzt.

Mikronährstofe sind natürliche Bestandteile unserer Nahrung, sie kommen dort normalerweise allerdings nur in kleinen und kleinsten Mengen vor. Viele Mikronährstofe sind lebensnotwendig wie die meisten Vitamine, Mineralien, Spurenelemente und bestimmte Aminosäuren. Andere, z.B. die sekundären Pfanzenstofe, brauchen wir zwar nicht unbedingt zum Überleben, aber sie haben Auswirkungen auf Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Viele Mikronährstofe zeigen bei einer Zufuhr über das lebensnotwendige Maß hinaus eigenständige Wirkungen, die in der orthomolekularen Medizin ausgenutzt werden (z.B. die krampfösende Wirkung von Magnesium).
Die Orthomolekulare Medizin arbeitet auf verschiedenen Ebenen und verfolgt dabei unterschiedliche Ziele:

Vorbeugung: Erkennen und Beseitigen von Nährstofdefziten bzw. Mangelerscheinungen.

Optimierung: Verbesserung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit und der Abwehr (Immunfunktion), Beein- fussung von Risikofaktoren.

Behandlung: Unterstützung des Organismus bei der Heilung von Krankheiten und Linderung von Beschwerden durch zielgerichtete Auswahl und Dosierung geeigneter biochemisch aktiver Mikronährstofe und anderer körpereigener Substanzen.

Ein Vortrags- und Informationsabend im Rahmen der Reihe
"Gesundheitskonzepte in der Praxis"

Termin: Freitag, 28. September ab 18.00 Uhr (Dauer ca. 90 Minuten)
Ort Seminarraum Praxis
Unkostenbeitrag ----

Bitte melden Sie sich entweder hier an (eMail an Praxis) oder unter Tel. 0741-8041 .

 

 

 

Nahrungsmittelunverträglichkeiten und -allergien

Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten und Nahrungsmittel-Allergien können die Ursache chronischer Beschwerden sein, die sonst nicht erklärbar sind. Es ist manchmal erstaunlich, wie sich auch schon jahrelang bestehende Symptome plötzlich verändern, wenn die entsprechenden Nahrungsmittel konsequent gemieden werden (Eliminationsdiät). Dies erklärt im übrigen auch einen Teil der positven Wirkungen des Heilfastens auf viele chronische Krankheitszustände.

Bei Nahrungsmittelallergien denkt man zuerst an Kribbeln in Mund und Rachenraum, an Schwellungen der Schleimhaut bis hin zu Atemnot und an typische Symptome wie Übelkeit, Darmkrämpfe, Durchfall und Hautausschläge. Erst seit es neue Untersuchungsverfahren gibt, um auch versteckte Allergien aufzudecken, weiß man aber, dass auch völlig andere Probleme eine allergische Ursache haben können.
In der Naturheilkunde hat man beispielsweise schon lange die Erfahrung gemacht, daß mentale und seelische Störungen wie Müdigkeit oder Antriebsschwäche ebenso wie Verhaltens- und Lernstörungen bei Kindern auf eine Nahrungsmittelallergie hindeuten können.
Oder sind Sie auch einer jener scheinbar hoffnungslosen Fälle, bei denen Diäten stets erfolglos verlaufen? Möglicherweise ist eine versteckte Lebensmittelallergie die Wurzel des Übels.

Die Schwierigkeit besteht darin, herauszufinden, in welchen Fällen Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten oder Nahrungsmittel-Allergien tatsächlich eine Rolle spielen. Man kann zwar austesten, ob und auf welche Nahrungsmittel Immunreaktionen ablaufen, aber dies alleine ist nicht beweisend für einen ursächlichen Zusammenhang mit einer bestimmten Symptomatik. Zudem sind die hier angesprochenen Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten häufig vergesellschaftet mit einem Leaky-Gut-Syndrom, also einer Funktionsstörung der Darmschleimhaut, die für einen anhaltenden Erfolg gleichzeitig behandelt werden muss.

Weitere Informationen entweder hier -> Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder in der Praxis.

 


Leaky Gut - der undichte Darm als Krankheitsursache

Die Darmschleimhaut schützt uns unter normalen Bedingungen vor schädlichen Einflüssen aus unverdauter Nahrung, vor Mikroorganismen und deren Stoffwechselprodukten und auch vor einem zu intensiven Immunkontakt mit unverträglichen Nahrungsmitteln. Unter bestimmten Bedingungen kann diese Barriere durchlässig werden und dadurch diverse Beschwerden und Krankheitssymptome verursachen

Interessiert?
Dann besuchen Sie unsere neue Seite Leaky Gut im Informationsteil.

 

 

 

Interessante Seiten in unserem Internet-Angebot
Fasten und Altern

Die überreichliche Verfügbarkeit von Nahrungsmitteln und die Errungenschaften der modernen Medizin führten zu einer steigenden durchschnittlichen Lebensdauer der Menschen in der westlichen Welt. Die gewonnenen Lebensjahre sind aber häufig Krankheitsjahre mit stark eingeschränkter Lebensqualität. Die Kosten hierfür sprengen nunmehr die Grenzen unserer Sozialversicherungssysteme. Abhilfe läßt sich nur durch eine veränderte Lebensweise schaffen. Regelmäßiges Fasten kann eine Hilfe bei einer solchen Neuorientierung sein und hat darüberhinaus einige bemerkenswerte Einflüsse auf biologische Alterungsfaktoren.

Interessiert?
Dann besuchen Sie unsere Seite Mit Fasten länger jung?

 

 

Schwerpunktpraxis Ernährungsmedizin

Wir sind eine von momentan etwa 50 in ganz Deutschland zertifizierten Schwerpunktpraxen des Berufsverbandes Deutscher Ernährungsmediziner (BDEM e.V.) Wir bieten

Für gesetzlich Krankenversicherte ist eine Überweisung in die ernährungsmedizinische Sprechstunde durch den jeweiligen Hausarzt (oder einen anderen betreuenden Arzt) möglich.
Prinzipiell reicht aber auch die Krankenversichertenkarte (ggf. wird die Praxisgebühr fällig).

 

 

Wußten Sie schon::
Akupunktur über die Krankenversichertenkarte

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen seit Anfang 2007 die Kosten für Akupunkturbehandlungen bei:

- chronischen Schmerzen der Lendenwirbelsäule
- chronischen Knieschmerzen durch Arthrose(n)

Die Kostenübernahme ist an bestimmte Qualifikationen des Therapeuten geknüpft, die bei uns gegeben sind.
Die Akupunkturbehandlung wird über die Krankenversichertenkarte abgerechnet, bis jetzt ohne Zuzahlung. Maximal sind 15 Sitzungen pro Jahr möglich.

Mehr über die Akupunktur finden Sie hier -> Akupunktur

 

 

Präventionskurs
Raucherentwöhnung

Es ist schwer, mit dem Rauchen aufzuhören. Es ist einfacher, sich dazu zu entschließen. Doch damit ist schon der erste wichtige Schritt getan. Kaum eine andere gesundheitsbezogene Einzelmaßnahme kann mehr Menschenleben retten, mehr Krankheiten verhüten helfen als der Verzicht auf das Zigarettenrauchen. In der Bundesrepublik Deutschland ist das Bronchialkarzinom bei Männern die häufigste Krebsart, und es rangiert auch in der Statistik über krebsbedingte Todesursachen an erster Stelle. Bedauerlicherweise werden durch veränderte Lebensgewohnheiten - und das heißt in diesem Fall vor allem Rauchgewohnheiten - auch bei Frauen seit Jahren stetig steigende Erkrankungszahlen registriert. Pro Jahr müssen in Deutschland mehr als 100.000 Menschen lernen, mit der Diagnose Bronchialkarzinom fertig zu werden. Bis zu 90 Prozent dieser Krebserkrankungen sind auf das Rauchen zurückzuführen...

Über die Hälfte aller Raucher, schätzt man, wollen das Rauchen aufgeben und wieder rauchfrei werden. Nur ein sehr willensstarker Raucher schafft es aus eigener Kraft Nichtraucher zu bleiben.
Die erfolgreichste Art, mit dem Rauchen aufzuhören, ist der sofortige Rauchstopp, die Schlusspunktmethode. Sie hören von einem Tag auf den anderen auf zu rauchen. Das ist natürlich nicht so einfach wie es klingt, doch mit etwas Unterstützung schaffen auch Sie das. In unserer Praxis setzen wir auf Naturheilverfahren und sind damit sehr erfolgreich:

Akupunktur
Durch Einstiche ins Ohrläppchen wird bei dieser Methode versucht, den Zigaretten ihren "Geschmack" zu nehmen. Diese Methode mildert gleichzeitig auch die Entzugser-scheinungen, die mit dem Rauchstopp verbunden sind.

Verhaltenstherapie
Anleitungen zum Umgang mit Entzugssymptomen, zur Änderung von alten Gewohnheiten sowie das Erlernen neuer Verhaltensmuster erleichtern den Übergang ins Nicht-Raucher-Leben.

Entspannung / Biofeedback
Entspannungsverfahren stabilisieren in der kritischen Zeit Psyche und Vegetativum.

Vitalstoffe
Vitalstoff-Präparate führen dem Organismus Vitamine, Spurenelemente und Aminosäuren zu. Dies unterstützt massiv die Entgiftung des Körpers und mildert erheblich die Nebenerscheinungen des Entzuges.

Ein Präventionskurs im Rahmen der Reihe "Gesundheitskonzepte in der Praxis".

Termin:

Bei entsprechendem Interesse Gruppentermine,
lassen Sie sich auf die Interessenentenliste setzen.

Die Alternative: Einzelbetreuung nach individueller Terminvereinbarung

Kosten: Gruppe:
Neun Therapiesitzungen in der Gruppe mit Verhaltensschulung, Entspannungstherapie und Akupunktur
180,00 € (ab 4 Teilnehmer)

Bitte melden Sie sich entweder hier an (eMail an Praxis) oder unter Tel. 0741-8041 .